Beitragsseiten

Die Gründung und der Aufbau der Jugendfeuerwehr (JF) Hohendeich wurde ganz maßgeblich durch den damaligen Oberfeuerwehrmann und ersten Jugendfeuerwehrwart (JFW) Hans Emmen bestimmt.

Es war beim ersten Verbandsfeuerwehrtag 1967 Kirchwerder, als dort die JF Wellingsbüttel erstmals in der Öffentlichkeit auftrat. Hierdurch kamen dem ehemaligen Wehrführer der FF Hohendeich, Reinhard Reymers und Oberfeuerwehrmann Hans Emmen die Idee, auch eine JF Hohendeich zu gründen. Obwohl es einige Kritiker und sogar Gegner in der Wehr gab, ließen sich beide nicht entmutigen und fanden auch Jungen, die bereit waren mitzumachen.

Das Gründungsdatum der JF etwas Besonderes sein sollte, wurde es auf den 29. Februar 1968 festgelegt.

1968 Gruendungsfoto JF Hohendeich 2964

Die Gründungsmitglieder diese 4. Hamburger Jugendfeuerwehr waren: Gerd Buhr, Bernd Görges, Helmuth Haupt, Thomas Johannsen, Wilfried Kaul, Heinz-Werner Schnoor, Volker Köster, Bernd Sommerbeck, Karl-Heinz Thummernicht, Heinz Timmann, Joachim Witthöft und Manfred Witthöft.

Ab März 1968 wurde mindestens wöchentlich theoretisch und praktisch geübt. Am ersten Ausbildungsabend am 07.03.1968 wurden die Abkürzungen der Feuerwehr und Rufnummern gelehrt. Außerdem wurde am LF8 Fahrzeugkunde durchgeführt. Am zweiten Ausbildungsabend standen Knotenkunde und Theorie zu Brennen und Löschen auf dem Plan.

Dokumentation des ersten und zweiten Ausbildungsabends - 1968

Es fehlten allerdings noch die Uniformen, denn es sollte ein neuer Uniformtyp beschafft werden und dieser ließ auf sich warten. Einige jungen glaubten schon nicht mehr daran, jemals eine Uniform zu bekommen. Doch am 14. September 1968 war es soweit: die Einkleidung mit dem neuen Kunststoffuniformen.

Am Nachmittag diesen Tages stellte sich die JF Hohendeich zum ersten Mal der Presse und führte am Hafen Oortkaten einen Löschangriff vor. Die dort anwesenden Gäste, u.a. Bereichsführer Heinrich Meyer und Wehrführer Reinhard Reymers, waren von den gezeigten Leistungen überrascht und erklärten: „Wir brauchen uns um den Nachwuchs keine Sorgen zu machen!“

Vorstellung Jugendfeuerwehr Hohendeich - in neuen Kunststoffuniformen - 14.09.1968

Beim ersten Wettkampf mit anderen Jugendfeuerwehren, am 27. Oktober 1968, siegte die JF Hohendeich gleich mit deutlichem Vorsprung beim Schnelligkeitswettbewerb und gewann den von der Bäckerei Kaul gestifteten Pokal. Dieser Sieg war Auftakt zu einer Serie von Wettkampferfolgen, die sich während der nächsten Jahre fortsetzen sollte: ob bei Fußballspielen oder Feuerwehrwettkämpfen, fast immer verließ die JF Hohendeich als Sieger den Platz (JFW Hans Emmen hatte offensichtlich ein Geheimrezept für diese Erfolge).

Im Jahre 1969 fand in der ersten Augustwoche ein großes Zeltlager für die Hamburger Jugendfeuerwehren auf dem Campingplatz von Heinrich Kaul am Hohendeicher See statt. Für die rund 100 teilnehmenden Jugendfeuerwehrmänner fanden Fußballspiele, Feuerwehrwettkämpfe und andere Aktivitäten, wie Wanderungen, Schnitzeljagten, usw. statt.

Gruppenbild - Zeltlager am Hohendeicher See 1969